Investition

„Es kommt darauf an“, aber als Hausnummer kann man sagen: In der Regel setzen wir für unsere Auftritte, je nach Länge des Programms und Anzahl der Tänzer, ab ca. 300 Euro an; dies entspricht ca. 15 Minuten Steptanzprogramm für Sie. Für eine längere Dauer berechnen wir entsprechend mehr.

Wir bringen unterschiedliche Steptanz-Nummern in unterschiedlichen Konstellationen und Kostümen, zu unterschiedlicher Musik und meist auch in verschiedenen Stilrichtungen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Falls Sie bestimmte Wünsche an den Stil, die Kostüme etc. haben, können wir i.d.R. gut darauf eingehen. Sie bekommen von uns ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Steptanzprogramm, einen Programmpunkt, der Ihre Veranstaltung bereichern wird.

Unsere Preise sind durchdacht und wir nennen sie, ohne dabei rot zu werden, denn wir sind es wert :)

Je nach Veranstaltung und Budget können wir nachvollziehen, wenn Ihre finanzielle Situation knapp sein sollte; in solchen Lagen können wir gern darüber sprechen, wie wir unser Programm an Ihr vorhandenes Budget anpassen können. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten; wir sind sehr flexibel und breit aufgestellt. Ganz kostenfreie Auftritte machen wir nicht – oder nur in sehr besonderen und gut begründeten Ausnahmefällen.

Das wissen wir, und es ist eine traurige Entwicklung, die wir mit Sorge beobachten.

Die Marktsituation für Kunst- und Kulturschaffende ist prekär; sie verkaufen sich meist deutlich unter Wert oder sogar für umsonst, weil Veranstalter oft argumentieren, kein oder nur sehr wenig Budget dafür zu haben. Es wird darauf spekuliert, dass „Künstler“ aus Freude an der Sache auftreten (was zum einen schon stimmt), daher keine nennenswerte Bezahlung bräuchten (das stimmt nicht) und schon dankbar sind, wenn sie durch ihren Auftritt „Werbung für sich“ machen könnten (das ist ein Irrglaube).

Auch Tänzer, Musiker, Künstler haben, wie alle anderen Dienstleister für Veranstaltungen, Aufwände für ihre Leistung. Sie investieren kontinuierlich Zeit und Geld in die Vorbereitung und Ausarbeitung ihres Programms, ihrer Kostüme, ihres Equipments, damit sie bei Anfragen umgehend passende Angebote liefern können. Bei uns als Verein ist das ähnlich. Wir investieren in die Planung, Organisation und Vorbereitung der Auftritte, die jeweils auf die Gegebenheiten des Veranstalters individuell zugeschnitten werden. Wir investieren in die Anfahrt, in die Bezahlung der Trainer, in die kontinuierliche Unterhaltung unserer Trainingsräumlichkeiten, in Versicherungen und verpflichtende Abgaben. Allein durch die Mitgliedsbeiträge kann der laufende Betrieb nicht gedeckt werden (so wie dies bei den meisten kostengünstigen gemeinnützigen Angeboten der Fall ist.)

„Das ist doch Werbung für Euch“ kann daher keine angemessene Honorierung für diese Leistung sein. „Werbung“ lässt sich nicht beziffern, noch gibt es eine Garantie oder einen belegbaren Erfahrungswert, mit wie vielen Neuzugängen durch einen öffentlichen Auftritt fest gerechnet werden kann. Daher ist „Werbung“ ein schönes Gimmick, ein Zusatz, der uns freut und motiviert, jedoch hilft es uns nicht bei der unmittelbaren Deckung real anfallender Kosten.

Deshalb nennen wir Preise für unsere Auftritte.

Dass andere Tanzgruppen mitunter kaum etwas oder gar nichts für ihre Auftritte berechnen, ist der Situation geschuldet, in der wir uns aktuell befinden. Speziell im künstlerischen oder kulturellen Bereich ist die Ansicht verbreitet, dass die Akteure von „Luft und Liebe“ leben würden, und „Applaus das Brot des Künstlers“ sei. Dies wirkt sich auf beiden Seiten des Tischs aus: Auf das Ansetzen als auch auf das Bezahlen von Gagen. Die Spekulation darauf, dass viele Künstler sich denken „lieber ein Auftritt als kein Auftritt“ geht leider viel zu oft auf. So verkaufen sie einerseits ihre Leistung regelmäßig unter Wert, und bestätigen dadurch andererseits den Veranstaltern, dass man für Kunst und Kultur kaum etwas finanziell investieren braucht.

Die Künstler haben damit auf skurrile Weise oft selbst Anteil an der Schaffung dieses unguten Klimas, in dem es scheinbar nur noch möglich ist, sich gegenseitig zu unterbieten, und in dem es verwerflich zu sein scheint, für die eigene Leistung einen Geldwert zu beziffern.

Wir als Fun Tappers möchten diesen Tendenzen aktiv entgegenwirken. Wir sind überzeugt, dass eine faire Gage der Freude am Auftreten keinen Abbruch tut, und dass sie hilft, ein gutes, wertschätzendes Miteinander von Veranstaltern und Künstlern zu pflegen.

Die künstlerischen, musikalischen, tänzerischen Beiträge auf Veranstaltungen sind die, die der Veranstaltung ein schönes Gesicht geben, Tagesabschnitte aufwerten und zum Leuchten bringen, Besucher anziehen. Wir möchten durch unsere Haltung und durch diesen Text hier einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass das Bewusstsein dafür wieder geschärft wird und idealerweise wieder ein Umdenken stattfindet, weg vom „Künstlerdumping“ hin zu einer angemessenen Honorierung dieser für Veranstaltungen so wichtigen Leistung.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

funtappers_waldbronn_mai2016 (39)